BildBattlefield 5
BildPUBG
BildEVE Online
BildSTEAM NEWS
BildMafia 3: ​Video zei...
BildCall of Duty: Infinite Wa...
  » Dark Logo für Steam 82 | 274
  » Black Tomato 44 | 169
  » Dark Code TS³ 32 | 65
  » ccleaner 20 | 75
  » CPU-Z 11 | 40
  » nvidia Grafikkartentreiber 3 | 14


    Regist
  Anti Cheat  
 
Image and video hosting by TinyPic
 
 
  Menü  
  Home Regeln Gbook Link us Fight us Clan Server History Kontakt  
 
  Member Box  
   
 
  Shoutbox  
 
Zum Posten
Bitte Einloggen!
Dorerz:
13.09.18 - 18:25 Uhr
migthi alles gute zum Wiegenfest.comic-0024
OG Uwe:
07.09.18 - 17:26 Uhr
Alles Gute zum Geburtstag …..Donaldapplause
pantau:
02.09.18 - 15:06 Uhr
Alles gute zum Geburtstag Manuel comic-0024
OG Uwe:
16.08.18 - 09:58 Uhr
Moinsen
BinJoc:
01.08.18 - 19:58 Uhr
Mann ist das KALT heute !!! Hoffentlich wirds bald Sommer brutale_032
Jopi Heesters:
20.07.18 - 19:18 Uhr
alles gute zum geburtstag Vat von Silvie mir und Jayden
Archiv
 
 
  Last Wars  
 
13 zu 35 - GE
33 zu 15 - EeD
32 zu 16 - [R.I.P.]
 
 
  News  
 
Freitag 29. 06. 2018 - 10:24 Uhr - Battlefield 5



Battlefield 5: Closed Alpha gestartet, Keys nur per Einladung, Systemanforderungen





Die Ereignisse bei Battlefield 5 überschlagen sich geradezu. EA und DICE haben heute kurzerhand die Closed Alpha für Battlefield 5 PC gestartet. Keys gibt es allerdings nur per Einladung. Für die Alpha gibt es nun auch Systemanforderungen: Welche Hardware braucht man für die BF5 Alpha?


BF5 Alpha: Welche Spielmodi sind drin?


Zwei Spielmodi stehen in der Alpha zu Battlefield 5 bereit: Eroberung und Große Operationen (Fall of Norway). In der Grand Operation kann man die Spielmodi Luftlandung und Durchbruch verbinden. Luftladung bedeutet, dass man als Fallschirmspringer hinter die feindlichen Linien springt und die Artillerie ausschalten soll. Bei Durchbruch besteht die Aufgabe darin, feindliche Sektoren in einer festgelegten Reihenfolge zu übernehmen. Als Rahmenprogramm für die Alpha gibt es Sonderaufträge und tägliche Befehle. EA weist darauf hin, dass die Closed Alpha für Tests der Entwickler gedacht ist. Die Inhalte seien keinesfalls final und das wird man als Spieler auch bemerken.


Battlefield 5: Welche Hardware braucht man für die Alpha?


Bei den nun veröffentlichten Systemanforderungen weist EA darauf hin, dass diese (vorerst) nur für Closed Alpha gelten. Sie geben aber sicher valide Hinweise darauf, welche CPU und Grafikkarte man minimal benötigt und welche empfohlen werden. Für die Battlefield 5 Alpha wird demnach mindestens ein 64-Bit-Windows ab Windows 7 vorausgesetzt, weil Battlefield 1 minimal 8 GByte Arbeitsspeicher benötigt. Als Grafikkarte reicht eine AMD Radeon HD 7850 (2 GiB) oder eine Geforce GTX 660 (2 GiB) bzw. eine GTX 1050. Unausgeglichen wirken die Angaben für die CPU der minimalen Systemvoraussetzungen. Ein AMD FX-6350 bietet normalerweise deutlich weniger Leistung als ein Intel Core i5-6600K mit Skylake-Architektur. Allerdings hatten wir bereits bei unserem Test der Battlefield 1 Beta festgestellt, dass im CPU-Limit massive Leistungssteigerungen unter DirectX 12 im Vergleich zu DirectX 11 möglich sind.

Bei den Empfehlungen fällt direkt auf, dass EA/DICE bei der Direct-X-Version Unterschiede machen. Reicht minimal noch Direct X 11.0, wird bei den Empfehlungen Direct X 11.1 genannt - wie bei Battlefield 4. Bisher spielt Direct X 12 aber noch keine Rolle in den Specs. Ansonsten setzt man ein 64-Bit-Windows-10 voraus, 12 oder 16 GiB Arbeitsspeicher (ohne nähere Ausführung) und einen Ryzen 3 1300X oder einen Core i7-4790. Auf Seiten der Grafikkarten werden eine Geforce GTX 1060 in der 3-GiB-Ausführung oder eine Radeon RX 480 4 GiB genannt - hier hat sich seit 2016 (Battlefront 1) nichts verändert. Insgesamt benötigt man 50 GiB freien Plattenspeicher.







QUELLE http://www.pcgameshardware.de

Geschrieben von FolterKnecht Benutzerinfo: FolterKnecht Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 93 mal gelesen


Montag 20. 11. 2017 - 14:52 Uhr - PUBG

Allgemein_news
PUBG - Neue Screenshots von der Wüsten-Map versprühen Fallout-Stimmung


Es sind fünf neue Screenshots zur Wüstenkarte in Playerunknown's Battlegrounds aufgetaucht. Neben zerstörten Autos sieht man darauf auch die Stadt in einer neuen Perspektive.



Ein verrostetes Auto und kaputte Strommasten - Die neue Karte sorgt für Fallout-Stimmung.


Die Vorfreude auf die neue Karte in Playerunknown's Battleground dürfte noch größer werden: In einem Blogpost von Nvidia sind weitere fünf Bilder zur Wüsten-Map erschienen. Erst vergangene Woche hatte Entwickler Brendan »Playerunknown« Greene neue Screenshots veröffentlicht. Vor wenigen Tagen hatten findige User in den Dateien des neusten Updates eine Übersichtskarte der Map entdeckt.

Karge Landschaften, verrostete Autos und sporadisch verteilte Bäume und Kakteen versprühen Endzeit-Stimmung. Daneben gibt es einen Screenshot, auf dem man eine bereits gezeigte Stadt in neuer Perspektive sieht. Doch auch hier sucht man vergeblich Spuren von Leben - Straßen und Häuser sind verlassen und zerstörte Vehikel zieren die Straßen.










Bei der neuen Karte handelt es sich um die zweite Map in Battlegrounds. Auch ein dritter Schauplatz ist bereits in der Mache. Dieser steht mit schneebedeckten Landschaften ganz im Kontrast zum trockenen Klima der Wüste.

Alle bisher veröffentlichten Bilder zur Wüsten-Map findet ihr in unserer Bildergalerie am Ende der News. Ein konkreter Release-Termin steht noch nicht fest, Dataminer finden allerdings immer weitere Informationen zu den Fahrzeugen und Waffen, die euch auf dem neuen Schlachtfeld erwarten. Und da gibt es wohl einiges zu entdecken, denn die Wüstenkarte umfasst rund 64 Quadratkilometer.







:79x: UWE & Loki mit Ganzkörperkostüm










QUELLE : http://www.gamestar.de

Geschrieben von FolterKnecht
zuletzt geändert am 21.12.2017 - 11:40 Uhr von T.Kmetsch
Benutzerinfo: FolterKnecht Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 606 mal gelesen


Montag 12. 12. 2016 - 09:49 Uhr - EVE Online



EVE ONLINE WIRD NACH 13 JAHREN FREE TO PLAY

EVE Online wird seit 13 Jahren von einer großen und eingefleischten Community gespielt. Dabei hat das MMO immer auf ein Abo-Modell gesetzt, bis jetzt. Denn ab November 2016 wird der Titel Free to Play.

Das System gleicht der Gratisversion von World of Warcraft. Hier gibt es eine Starter Edition, die ihr umsonst spielen könnt. Allerdings dürft ihr eure Avatare zum Beispiel nur bis Level 20 trainieren.

In EVE Online habt ihr als Gratis-Spieler nicht Zugang zu allen Skills und könnt auch nicht jedes Raumschiff fliegen. Ihr sollt das MMO aber auch so ohne große Einschränkungen komplett spielen können.

Selbst in der Hintergrundgeschichte wird das System etabliert und logisch erklärt. Wissenschaftler im EVE Universum haben das Klonen perfektioniert, weswegen jeder einen Klon übernehmen kann.

Diese "Alpha Klone" sind nichts anderes als Free to Play-Spieler. Alle Abo-Kunden gelten als "Omega Klone" und behalten alle ihre Freiheiten und Möglichkeiten bei.

Das Universum von Eve Online befand sich Anfang 2016 in einem neuen Krieg, der die bisherigen Herrschaftsverhältnisse auf den Kopf zu stellen scheint.




EVE Online: 10.000$ Todesstern gegen 6000 Spieler




In EVE Online finden immer wieder spektakuläre Schlachten statt, die sogar tatsächlich Auswirkungen auf die Spieler haben können. Denn die Materialschlachten kosten indirekt bares Geld.

Am 4. Dezember kam es bei M-OEE8 zu einer Schlacht, an der sich rund 4.400 Raumschiffe beteiligten. Im Grunde geht es darum, dass die Pandemic Legion und die Northern Coalition gegen den Circle of Two kämpfen. Im Sonnensystem besitzt der Circle of Two einen sogenannten Keepstar, eine gewaltige Raumstation, deren Herstellung rund 10.000 US-Dollar kostet – wenn man denn die Ingamewährung in reales Geld umrechnet.

Da Circle of Two damit den Anspruch auf das System stellte, ging dies der Pandemic Legion und der Northern Coalition gegen den Strich, was zur Schlacht führte.



In EVE Online finden immer wieder spektakuläre Schlachten statt, die sogar tatsächlich Auswirkungen auf die Spieler haben können. Denn die Materialschlachten kosten indirekt bares Geld.

Am 4. Dezember kam es bei M-OEE8 zu einer Schlacht, an der sich rund 4.400 Raumschiffe beteiligten. Im Grunde geht es darum, dass die Pandemic Legion und die Northern Coalition gegen den Circle of Two kämpfen. Im Sonnensystem besitzt der Circle of Two einen sogenannten Keepstar, eine gewaltige Raumstation, deren Herstellung rund 10.000 US-Dollar kostet – wenn man denn die Ingamewährung in reales Geld umrechnet.

Da Circle of Two damit den Anspruch auf das System stellte, ging dies der Pandemic Legion und der Northern Coalition gegen den Strich, was zur Schlacht führte.

EVE OnlineDer Todesstern wehrt sich tapfer

Circle of Two war unterlegen, obwohl ihr Keepstar ähnlich dem Todesstern aus Star Wars mit einer großen Vernichtungswaffe ausgestattet war, welche ganze Geschwader von Schiffen zerstören konnte. Innerhalb weniger Minuten waren viele Raumschiffe vernichtet.

Der „Schaden“ beläuft sich Schätzungen zufolge aktuell auf rund 7.000 Dollar. Doch die Schlacht ist noch nicht vorbei. Da es nur zu bestimmten Zeiten möglich ist, einen Keepstar anzugreifen, müssen die Gefechte bis zum kommenden Samstag ruhen.

Revanche folgt

Dies gibt Circle of Two genug Zeit, die Wunden zu lecken und sich auf eine Revanche einzustellen. Allerdings schätzen Spieler, dass es an diesem Samstag zum ersten Mal in der Geschichte von EVE Online dazu kommen wird, dass ein Keepstar sein Ende sieht. Dies ist ein historisches Ereignis und wird in die Geschichte des Spiels als „Battle at the M-O Keepstar“ eingehen.

Die Schlacht war im Übrigen so gewaltig, dass es zu massiver Verlangsamung kam. Bei EVE wird das Geschehen umsolanger, je mehr Spieler daran beteiligt sind. Man nennt das Time Dillation. Einige glauben, dass der Keepstar in der vergangenen Schlacht nur aufgrund dieser Anti-Lag-Maßnahmen Schaden nehmen konnte. Wie der Krieg ausgeht, das erfahren wir am Samstag.



QUELLEN
http://de.ign.com/
http://mein-mmo.de/




Geschrieben von FolterKnecht Benutzerinfo: FolterKnecht Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 1240 mal gelesen


Mittwoch 02. 11. 2016 - 13:26 Uhr - STEAM NEWS






Steam: Keine irreführenden Werbebilder mehr ... geschönte Screenshots aber nicht ausgeschlossen


02.11.2016 um 11:50 Uhr Auf den Steam-Produktseiten soll für Käufer bald ersichtlicher werden, wie die Spiele tatsächlich aussehen. Im Rahmen des "Discovery Update 2.0" fordert Valve die Entwickler auf, ihre Spiele zum Beispiel nicht mehr mit Artworks oder vorgerenderten Bildern zu bewerben. Geschönte Screenshots können nach aktuellem Stand aber weiterhin verwendet werden.

Valve will mehr Transparenz im Steam Store. Ein Nutzer des Facepunch-Forums veröffentlichte Informationen zu neuen Richtlinien, die der Steam-Betreiber kürzlich an Entwickler herausgab. Im Rahmen des "Discovery Update 2.0", das in den kommenden Wochen erscheinen soll, werden Entwickler dazu aufgerufen, ihre Spiele nicht mehr mit irreführenden Bildern auf den Produktseiten zu präsentieren. Das Valve-Team nennt sich dabei sogar selbst als negatives Beispiel: Dota 2 sei unter anderem mit Screenshots aus Zwischensequenzen beworben worden. Die Bilder wurden inzwischen ausgetauscht.

Das Ziel: Die Bilder auf Steam-Produktseiten sollen den potentiellen Käufern zeigen, wie das Spiel tatsächlich aussieht. Tabu sind demnach beispielsweise Artworks, Konzeptzeichnungen oder Aufnahmen aus vorgerenderten Szenen. Der Knackpunkt: Durch entsprechende Nachbearbeitung geschönte Screenshots - sogenannte Bullshots - sind nicht explizit ausgeschlossen. Die Redaktion von Gamespot hakte hierzu bei Valve bereits nach, erhielt aber lediglich eine Bestätigung der neuen Richtlinien; jedoch keine konkrete Aussage zu geschönten Bildern. Letztlich dürfte es in der Praxis für Valve aber auch schwierig sein, solche Bullshot-Verbote durchzusetzen. Im Vorfeld der Veröffentlichung wissen lediglich die Entwickler, wie ihr Spiel wirklich aussieht. Eine Prüfung durch das Steam-Team wäre erst nach Release möglich - für viele Käufer vielleicht bereits zu spät.

Was haltet ihr von den neuen Steam-Richtlinien? Ein Schritt in die richtige Richtung? Seid ihr schon einmal böse auf geschönte Werbebilder hereingefallen? Berichtet uns in den Kommentaren von euren Erfahrungen.





QUELLE www.pcgames.de

Geschrieben von FolterKnecht
zuletzt geändert am 07.11.2016 - 22:19 Uhr von Hoschi
Benutzerinfo: FolterKnecht Kommentare (1) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 1873 mal gelesen




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »
 
  Join US  
 
join
 
 
  Online  
 
offline 0 User

offline OG Uwe
offline BerlinByNight
offline Snake Eyes
offline Stoneman
offline Kleinergermane

online 10 Gäste
 
 
  Info Box  
 
Training Lastwars

Besucher:
Heute:97
Gestern:167
Online:33
Gesamt:501205

Aktivität:
Gbook Einträge:102
Forum Posts:1618
Forum Threads:203

Mitglieder:

53
- Männliche: 47
- Weibliche: 0
- ohne Angabe: 0

  27.02.18 (M-35) PsYcHo
  02.01.18 (M-20) Bedges1998
  26.12.17 Lutti
 
 
Online